Technik

Besserer Klang im Ducato

on
21. März 2018

Der Klang im Ducato ab Werk ist vorhanden, als mehr würde ich es nicht bezeichnen. Angenehm ist er aber nicht. Zu blechern, kaum Höhen und Bass ist so gut wie nicht vorhanden.

Da ich ein wenig vom PKW verwöhnt bin, wurde es jetzt dann mal Zeit, den Klang ein wenig zu verbessern.
Der Zubehörhandel bietet dafür passende Lautsprechersets an, die alles enthalten, was man benötigt. Mit diesen ist der Wechsel in kurzer Zeit erledigt, ich habe knapp 20 Minuten für beide Seiten gebraucht.

Eingebaut wird das Set DCS65 von ESX, welches 2 Mitteltonlautsprecher, 2 Hochtöner und passende Kabel enthält. Es ist also ein klassisches Zwei-Wege-System, Kosten um 150,- EUR herum. Dieses Systen ist für den Ducato optimiert, und durch 3Ohm Impedanz nutzt es die gelieferte Leistung etwas besser aus als 4Ohm Lautsprecher, was sinnvoll ist, da Autoradios ohne externen Verstärker oft recht wenig Leistung bieten. Lasst euch dabei nur durch so nette Angaben wie 200W RMS täuschen.

Dieses System passt auch für folgende anderen baugleichen Fahrzeuge:

FIAT DUCATO III (TYP 250, AB 2006), DUCATO IV (TYP 290, AB 2015)
CITROËN JUMPER II (TYP 250, AB 2006), JUMPER III (TYP 290, AB 2015)
PEUGEOT BOXER II (TYP 250, AB 2006), BOXER III (TYP 290, AB 2015)

Komplettset für besseren Sound im DucatoZuerst kommen die Mitteltöner dran.

Dafür muss die Blende der Lautsprecher in der Tür gelöst werden. Diese sitzen recht fest, am besten unten etwas drunterhebeln, z.B. einen Schraubendreher, den man aber mit etwas Stoff umwickelt, damit der Lack nicht zerkratzt werden kann. Die Blenden sitzen wirklich SEHR fest, also beherzt dabei.

Zum Vorschein kommen die Originallautspecher, die Schrauben lösen und herausnehmen.

Ebenso danach die Metallverstärkung dahinter lösen, diese brauchen wir nachher nicht mehr.

Als nächstes dämme ich das Blech innen, damit der Klang etwas besser wird. Dafür verwende ich selbstklebendes Alubutyl. Einfach durch die Öffnung einbringen und soweit abkleben, wie man mit der Hand hineinkommt. Natürlich könnte man die ganze Verkleidung der Tür lösen und die Tür komplett dämmen, das habe ich mir aber erspart, denn die Verkleidung am Ducato abzubauen ist schon ein Riesenaufwand. So kommt man aber weit genug, dass es ausreicht.

Jetzt den Adapterring montieren, die Originalschrauben der Metallverstärkung können dafür verwendet werden. Der Ring passt nur in eine Position, wenn es erst nicht passt, einfach weiterdrehen, bis er gut sitzt.

Jetzt noch die neuen Lautsprecher mit dem Kabel aus dem Set anschliessen, es ist Verpolungssicher, und den Lautspecher auf den Adapterring halten und mit den mitgelieferten Schrauben festschrauben.


Das war es schon mit der Tür.
Zum Schluss wieder die Blende aufklipsen.

Kommen wir zum Hochtöner.

Dieser kann hinter die Verkleidung der A-Säule angebracht werden, dann verschwindet er optisch, oder aber mit den Sockeln aus dem Lieferumfang auf das Armaturenbrett montiert werden. Ich habe mich für zweiteres Entschieden. Ob der Klang dadurch besser ist, weiß ich nicht, ich mag es einfach optisch leiden, wenn man die Hochtöner sieht.

Die Blende der A-Säule ist nur geklippst. Vorher die Dichtung am Türrahmen herausziehen, diese ist nur aufgesteckt und dann die Blende mit etwas Kraft abziehen. Habt ihr eine Verdunkelung montiert, so müsst ihr diese noch lösen, oben am Dachhimmel sind die Schrauben dafür. Seid beim Lösen der Blende mit Verdunkelung vorsichtig, denn in der Verkleidung sind dann einige Kunststoffteile, nur nur aufgeschoben sind und beim Abnehmen abfallen könnten, mit Pech hinter das Armaturenbrett, dann findet ihr sie nie wieder.

Bei mir hat es gereicht, nur die erste Schraube am Dachhimmel zu lösen, damit ich an das Kabel für die Hochtöner hinter der Blende kam, diese sind ab bereits vorgerüstet. Und da ich die Hochtöner nicht hinter die Blende montieren wollte, musst diese bei mir nicht ganz ab, nur soweit, dass ich an die Kabel dahinter kam.

Der Höchtöner wird dann entweder hinten an der Blende befestigt, oder, wie bei mir, auf dem Armaturenbrett, nachdem ich das Kabel unter der Blende herausgeführt habe. Achtet darauf, dass ihr erst das Kabel durch den Sockel führen müssen, wenn ihr es auf dem Armaturenbrett montiert, und dann den Sockel dort auf dem Armaturenbrett montiert, wo er sein soll. Wenn ihr ihn verschraubt, dann macht es jetzt, wenn der Lautsprecher in den Sockel gedrückt wurde, kommt ihr nicht mehr an die Schrauben ran!

Wenn ihr es hinter der Blende befestigt, müsst ihr evtl. ein wenig Heißkleber benutzen, um den Hochtöner sicher zu befestigen.

Das war es auch schon. Das ganze für die andere Seite wiederholen und den neuen, besseren Klang im Ducato genießen!

Der erste Test war natürlich sofort fällig. Und ich bin recht beeindruckt. Der Klang ist um Welten besser, was auch den Hochtönern geschuldet ist, denn der Hochfrequenzbereich war zuvor überhaupt nicht vorhanden. Aber auch die Mitteltöner haben einen besseren Klang als die originalen Lautsprecher, der Tieftonbereich ist sauberer, nicht so schwammig und knackiger. Ich kann lauter aufdrehen als zuvor, bevor der Klang verzerrt, und es ist soviel Bass vorhanden, dass die Verkleidung zu vibrieren beginnt, da werde ich also wohl demnächst ein wenig Abhilfe schaffen. Es kommt natürlich nicht ganz an die Surroundanlage in meinem PKW ran, in dem 10 Lautsprecher sowie Subwoofer verbaut sind, aber für den Zeitwand und die Kosten, knapp 150,- EUR, mehr als empfehlenswert! Demnächst werde ich den Naviceiver noch gegen ein ‘Billiggerät’ von Pumpkin auf Androidbasis tauschen, da werde ich dann bei Zeiten auch berichten.

 

TAGS

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Pe & Be
Irgendwo, Erde

Wir sind Pe & Be. Wir und unsere Briards Hedda und Flóki reisen in Europa mit unserem Wohnmobil, dem PeBe-Mobil. Meist sind wir im nördlichen Europa unterwegs. Wir stehen meist frei, das heißt mitten in der Natur, wo es geht, auf einem Stellplatz werdet ihr uns eher nicht finden. Hier wollen wir euch von unseren Reisen erzählen und Tipps, Tricks und Erfahrungen zum Leben im Wohnmobil geben.